Niemand ist gern arbeitslos

Grüß Gott, Herr Göring, äh, ich meine Herr Schelling, seines Zeichens Finanzminister in #Österreich. Was Sie betreiben, Herr #Schelling, ist billigste Agitation. Niemand ist gern arbeitslos und die wenigsten sind es aus eigenem Verschulden. Darum sollten international aufgestellte Firmen, die durch Personaleinsparungen höhere Dividenden für Aktionäre/Teilhaber lukrieren wollen, für ein Jahr das Arbeitslosengeld übernehmen. Die Sklavenarbeit durch geringfügige Beschäftigung nimmt schon seit Jahren zu. Da brauchen wir kein Schrödersches Gesetz nach deutschem Vorbild a´la Hartz IV. Den Unternehmen nach dem Mund reden ist eines. Den Unternehmen nach dem Mund handeln, ist ein Verbrechen als Regierungsmitglied.
Anmerkung für die Redaktion: Löschung des Kommentars zwecklos, weil ich ihn jetz über wordpress.com und Blogger ins Netz stelle und er auch auf facebook, twitter und g+ zu sehen ist.

Kommentar bezieht sich auf Artikel http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/innenpolitik/Schelling-Arbeitslosengeld-in-Oesterreich-zu-hoch;art385,1923321,E#formular

Advertisements

Über heintirol

Politisch Interessent. Lese viele deutschsprachige Zeitungen Online-Artikel und kommentiere. Zudem Koche ich gern Rezepte nach und stelle Sie ins Internet
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Niemand ist gern arbeitslos

  1. MURAT O. schreibt:

    Hat dies auf D – MARK 2.0 rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Wolfhilta schreibt:

    Hat dies auf wolfhilta rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s