WK I, WK II und Recht/Links

Petry sieht sympathisch aus, hat vier Kinder und war selbstständig. Ein perfektes Aushängeschild. Warum erzählt sie dann auf öffentlichen Veranstaltungen, die Bundesregierung habe die Kontrolle verloren??? Merkel, Gauck, Gabriel und “Sachsensumpf-de-Maiziere” haben in den letzten Jahren keine Gelegenheit ausgelassen überall rumzuerzählen, “wir haben Platz, kommt alle. Die Deutschen kriegen keine Kinder mehr”.
Merkel hat 2011 “Vision Zukunft” in einer öffentlichen Rede angepriesen. Dort steht, 2030 gebe es keine Deutschen mehr, da alle (durch Mischung) quasi einen Migrationshintergrund haben. Merkel und Goldman-Sachs Mann Debilius haben sich ausgedacht, daß die Kolonisation des Volkes schneller und massiver gehen muß. Vielleicht auch wegen der Demos in Sachsen und so. Zu behaupten, die volksfeindliche und antideutsche CSU/CDU-SPD Regierung verliere die Kontrolle, ist pure Desinformation und lenkt von der kriminellen Energie dieser Regierung ab.

Die AfD hat sich nicht als die Partei des Volkes entpuppt. Kinderreiche Familien, Handwerker, Angestellte, Arbeiter, keiner von denen wird von der AfD offen gegen die rechts-faschistischen Bonzen und deren Haß (“Mischpoke”, “Pack”, “Kriminelle”) in Schutz genommen. Schweigen bedeutet Zustimmung.

Die AfD ist ein Honigtopf des Systems. Der Selbsterhalt des Volkes spielt bei denen an der Spitze überhaupt gar keine Rolle. Da kann man auch Merkel “Es gibt in Fragen des Asyls keine Obergrenzen (für uns)” – CDU wählen.
Die AfD ist damit klassisch rechts. Da das Rechts-Links-Schema in Wahrheit ein Oben-Unten-Schema ist.

Klassisches Beispiel: Die Wirtschaft ist dazu da, dem Volk ein Auskommen zu garantieren und damit den Bestand überhaupt sicherzustellen.Kurz, die Wirtschaft dient dem Volk. Und die Banken (des Staates) dienen der Wirtschaft, sollte dies von der Regierung als notwendig erachtet werden.
Dieses Modell ist das “linke” Modell, wie es im NS praktiziert wurde. Was nicht heißt, daß Krupp, Mannesman, Siemens und Co. keine Aufsichtsräte besaßen und diese nicht sehr viel Geld verdienten.

In der BRD ist das anders. Hier wird das Volk als Dienstkollektiv der Wirtschaft betrachtet, ergo kommt der Erhalt unseres Volkes überhaupt keinen WERT zu. Das Volk dient der Wirtschaft. Und die Wirtschaft dienen den Banken, die wiederum in privater Familienhand sind. Da die Banken die Treiber der “Globalisierung” sind, können sie Staaten wie Venezuela oder den Iran “nicht akzeptieren. Diese Staaten haben/hatten eigen Staatsbanken, heißt, wenn die Regierung einen Kredit wegen Wohnungsbau aufnahm, dann war anschließend nicht die ganze Nation Venezuela bei Person XY-Rothschild (Weltbank, IWF) in Schuld, ergo kann diese Bank über Zinseszins nicht Kraftwerke oder Schienentrassen übereignet bekommen. Kurz, die Globalisierung in diesen Staaten kann nicht greifen, Staat und Volk behalten ihr Volksvermögen.

Und genau das war das Kapitalverbrechen der NAZIS. Die Reichsbank wurde 1933 wieder der Regierung/Staat unterstellt. Ich durfte auf dem Gymnasium noch die Lüge lernen, die Nazis hätten das Reich 1939 durch die massive Aufrüstung so verschuldet, daß es 1939 Polen angreifen mußte, um es auszuplündern und seine Schulden zu begleichen.

Das ist natürlich ausgemachter Unsinn. Aber es macht begreiflich, warum Roosevelt 1938 das Angebot machte, die Wirtschaft des Reiches wieder auf den Goldstandard “zurückzueichen”, eine riesige Anleihe zu geben und wieder in den Handel einzugliedern (Embargo aufzuheben). Natürlich wollte die NS-Führung nicht wieder zurück an die Kette. Das Nebenangebot der Abrüstung und des Verbots der Luftkriegsführung gegen zivile Städte wolle die Reichsregierung aber annehmen. Das war aber bei Ablehnung in wirtschaftlichen Fragen für die “Alliierten” nicht mehr von Interesse.

1939/40 gab es ähnliche Verhandlungen (während des phony-war):
Erhard Fliesberg: Fliesberg, Erhard (1950) (på ger). Wovon lebt der Mensch?: Betrachtungen über verfehlte und richtige Wirtschafts- und Währungspolitik …. Stockholm: Nami. Libris 1397378

Man könnte durchaus sagen, daß der WKII ein Währungskrieg war. Zwischen der Reichsmark und dem US-Dollar. Der Nationalsozialismus störte mit seinem eigenen Handelsblock, bestehend aus südeuropäischen-und südamerikanischen Staaten, den Aufbau einer “freien, liberalen” Wirtschaftsordung unter der Dominanz des US-Dollars. Während der US-Anteil an der Weltwirtschaftsproduktion 1938 im Jahre der Münchener Krise niedriger als in irgendeiner Zeit seit 1910 war, stieg der deutsche Anteil um 40 Prozent. Deutschland konnte vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs sein Volksvermögen um jährlich 40 Milliarden vermehren, während die Staatsverschuldung der USA auf erschreckende Weise zunahm. Da musste natürlich aus us-amerikanischer Sicht was geschehen.

Damit wird klar, daß eines der entscheidendsten Kriegsziele der Alliierten, die Ausschaltung des erfolgreichen und daher für die anglo-amerikanischen Kräfte gefährlichen deutschen Wirtschaftsmodells war. Denn, in der Tat hatte bis zum Ausbruch des Krieges das von Deutschland eingeführte Verrechnungssystem die Preise für die Handelsgüter außerhalb des deutschen Verrechnungsraumes so gedrückt, daß die Umsatz und Gewinnmöglichkeiten für anglo-amerikanische Firmen, deren Länder die Fahne des ‚Freihandels‘ hoch hielten, äußerst bedroht waren.

Die Rückkehr Deutschlands zum Goldstandard war den Alliierten dabei so wichtig, daß man nach dem deutschen Sieg über Polen 1939 bereit war, Frieden zu schließen, ohne die Räumung Polens zu verlangen, wenn das Reich zur Wiedereinführung der Goldwährung bereit gewesen wäre. Der britische Verhandlungsführer Oberleutnant J. Creagh Scott erklärte am 11. August 1947 in einer Rede in London: „Während des gesamten Telegramkrieges 1939/40 (das heißt, die Zeit zwischen dem deutschen Sieg über Polen und vor dem deutschen Angriff gegen Frankreich am 10. Mai 1940) fanden ausgedehnte Verhandlungen zwischen dem britischen und dem deutschen Auswärtigen Amt statt. Wir schlugen dabei vor, die Feindseligkeiten einzustellen, wenn Deutschland bereit ist, zur Goldwährung zurückzukehren“

och etwas, wahre Nationalisten empfinden keinen Haß gegen andere Völker. Sie billigen jedem sein Lebensrecht. Sie empfinden das Volk, dem sie angehören als eine Art erweiterte Familie, die gerade in Notzeiten (z.B. Flutkatastrophe Elbe, Bedrohung durch Regierung und Staat), zusammensteht. Es ist nur logisch, daß das BRD-Regime gerade die wenigen Köpfe dieser Denke (Mahler) einsperrt und den Rest als feige Bande von Kriminellen und Rassisten bezeichnet.

Rechts/Links ist immer ein Oben/Unten-Schema. Damit wäre aber jede Art von Führung “rechts”. Wenn Chavez in Venezuela sich aber selbst als Teil seines Volkes begreift, er ihm dienen will, die Nation fördert, staatliche Gewinne mit den Schaffenden teilt oder sie teilhaben läßt, dann ist das eine soziale, eine nationale und eine per Defintion “linke” Politik.

In der BRD werden die Reichen immer reicher. Während die Zahl der Armen steigt und die Not der Armen zunimmt, trotz Steuereinahmerekorde und voller Regale, wo abgelaufene Waren weggeschmissen werden, anstatt sie an die Hilfsbedürftigen zu geben. Alles Zeichen eines rechten Staates, in dem wir momentan leben.

Quelle und weiterlesen: https://killerbeesagt.wordpress.com/2015/09/27/frundsberg-sagt/

Advertisements

Über heintirol

Politisch Interessent. Lese viele deutschsprachige Zeitungen Online-Artikel und kommentiere. Zudem Koche ich gern Rezepte nach und stelle Sie ins Internet
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s