Deutschland: Staat der Dumpfbacken

Die politische Qualität in Deutschland strebt einem neuen, historischen Höhepunkt entgegen. Der Dumpfbackenwettbewerb ist ausgebrochen.

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, wenn Wolfgang Schäuble seine eigenen Reihen davor warnt, in den derzeit tobenden Dumpfbackenwettstreit einzutreten. Wohlwissend, dass es in der CDU und CSU weit mehr Dumpfbacken gibt, als innerhalb der AfD. Vermutlich liegt es genau daran, dass eine Mehrzahl der CDU Mitglieder sich als solche öffentlich erweisen könnten. Echte Dumpfbacke, gemäß Definition der Wikifanden soll folgende sein:

eine abwertende Bezeichnung für eine dümmliche oder naive Person, der es zudem an Einfühlungsvermögen und Realitätssinn fehlt.

Hier scheint die CxU derzeit jeglichen Wettstreit zu gewinnen und weit abgeschlagen das Schlachtfeld anzuführen! Da gilt es, den bislang „erwählten“ Rang zu verteidigen.

Egal welcher politischen Geschmacksrichtung man derzeit nachgeht, der wahre Hetz-Wettstreit hat längst begonnen! Wer etwas gegen den politischen Duktus vorzubringen hat, hat sie nicht mehr alle. Man könnte auch eine andere Vokabel dafür verwenden: „Polarisierung“. Die Zwischentöne in der Politik, den Medien und auch auf der Straße kommen immer weiter abhanden auch das riecht förmlich nach einem Plan. Meinungsfreiheit sah früher einmal anders aus.

Aber auch die Grünen müssen sich nirgends bei diesem Wettstreit verstecken. Sie können es jederzeit mit dem Rest der Dumpfbacken aufnehmen, denn wenn schon der Brandanschlag auf den Rohbau eines geplanten Flüchtlingsheims als „ein Angriff auf unsere Gesellschaft“ gelten muss, scheint die Partei der Öko-Faschisten endgültig am verbalen Ende der Fahnenstange angelangt zu sein. Wilfried Kretschmann sollte weniger den besorgten Landesvater mimen. Vielmehr müsste er sich über die im kommenden März anstehenden Wahlen sorgen, oder möchte er womöglich mit dem Dumpfbacken-Konzert doch noch BonusPunkte für die Wahl ergattern? An welchem politischen Rand fischt er da gerade?

Quelle: Deutschland: Staat der Dumpfbacken

Advertisements

Über heintirol

Politisch Interessent. Lese viele deutschsprachige Zeitungen Online-Artikel und kommentiere. Zudem Koche ich gern Rezepte nach und stelle Sie ins Internet
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Deutschland: Staat der Dumpfbacken

  1. diwini schreibt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

    Gefällt mir

  2. diwini schreibt:

    Hallo Hein,
    habe gerade festgestellt, dass der Original-Beitrag noch ein ganzes Stück länger ist – was aus deiner Angabe unter dem Text leider nicht hervorgeht. Eine Angabe wie ‚weiterlesen auf‘ oder ‚Quelle und mehr/weiter‘ wäre in diesem Fall aufschlussreicher als einfach nur ‚Quelle‘.
    Ich hoffe du hast Weihnachten gut verbracht. Leider hatte ich auf meiner Seite keinerlei Weihnachtsgrüße veröffentlicht, da mir da absolut nicht nach zu Mute war. Hatte am 23 einen leichten Unfall. Mir tun jetzt noch die Knochen weh. Wünsche dir schon mal einen guten Rutsch und ein erfolgreiches, gesundes 2016 – sofern man das überhaupt noch jemandem wünschen kann. 😉
    LG-Dirk

    Gefällt mir

    • heintirol schreibt:

      Grüß Dich DIWINI. Erstmal wünsche ich Dir gute Besserung. Auch Dir für das neue Jahr alles erdenklich Gute. Schmeiss Deine negativen Gedanken auf den Haufen und gehe optimistisch in die Zukunft, mit der Kraft dazu, doch Veränderungen im politischen Lager mit zu gestalten und sich dafür mit aller Kraft einzusetzen. Nur ein gesunder und klarer Kopf kann großes vollbringen.
      LG.Fritz-Ulrich

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s