Börsenchaos oder Show der Billiardäre?

Von „Krisenfrei“ habe ich einen Artikel übermittelt bekommen, der mich zwar nicht aufregt, aber doch Zusammenhänge besser zu verstehen. Es ist in der heutigen Zeit, schwer zu begreifen, wer mit wem und warum.

So schreibt Wolfgang Arnold auf „Krisenfrei“: Zum ersten Mal überhaupt ist der Baltic Dry Index (BDI) unter 400 Punkte gefallen. Während ich diesen Beitrag schreibe, steht er bei 394. Um ehrlich zu sein, ich hätte mir nicht vorstellen können, dass er so tief fallen könnte. Anfang August stand der BDI bei 1.222 Punkten und seitdem ist er kontinuierlich gefallen.“

Der Baltic Dry Index (BDI) wird von der Baltic Exchange in London veröffentlicht und ist ein wichtiger Preisindex für das weltweite Verschiffen von Hauptfrachtgütern (hauptsächlich Kohle, Eisenerz und Getreide) auf Standardrouten. […] Untergruppen des Index berücksichtigen 26 Hauptschifffahrtsrouten und erfassen die Kosten für Zeitcharter und Reisecharter für vier Schiffsklassen (Capesize, Panamax, Supramax und Handysize) im Trockenschüttgutverkehr. Hauptfrachtgüter sind Kohle, Eisenerz, Zement, Kupfer, Kies, Dünger, Kunststoffgranulat und Getreide.

Einige versuchen den jüngsten Absturz des Baltic Dry Index zu verwerfen, indem sie behaupten, dass die Frachtraten deswegen gefallen sind, weil es da draußen einfach viel zu viel Fracht-Kapazität gäbe. Dem widerspreche ich nicht. Zweifelsohne wurden während der “Boom-Jahre“ zu viele Schiffe gebaut und die Schiffbauer zahlen jetzt den Preis dafür. Chinesische Werfen berichteten beispielsweise einen 59 %-igen Rückgang der Aufträge innerhalb der ersten 11 Monate 2015. Der Markt ist gesättigt und alle hoffen, dass jetzt bereits beladene Frachtschiffe in Bälde wieder disponiert werden können.

Aber es zeigt sich ab, dass die Weltwirtschaft in der Klemme sitzt, aber viele Menschen interessieren die wirtschaftlichen Fundamentaldaten nicht, weil sie zu sehr damit beschäftigt sind den Aktienmarkt zu beobachten. Der Aktienmarkt sagt uns nicht, wie es der Weltwirtschaft geht. Wenn der Aktienmarkt heute steigt, dann bedeutet das nicht, dass es der Wirtschaft gut geht und wenn er morgen fällt, dann heißt das nicht, dass es ihr schlecht geht.

Ja, die Befindlichkeit der Finanzmärkte kann die Gesamtwirtschaft erheblich beeinflussen. Wir haben das 2008 gesehen. Wenn es eine ausgewachsene Panik gibt, dann kann diese zu einer Kreditklemme führen, was es Geldern sehr schwer macht durch unser System zu fließen. Das Endergebnis ist eine rasche Verlangsamung der wirtschaftlichen Aktivität und das ist etwas, was wir sehr bald wieder erleben werden.

Es ist wichtig, dass wir die Dinge langfristig betrachten und wir uns die Sicht nicht von jedem kleinen Hoch und Tief in den Finanzmärkten vernebeln lassen. Anträge auf Arbeitslosengeld haben gerade ihr höchstes Niveau der letzten sechs Monate erreicht und Unternehmen wie Macy’s und GoPro entlassen tausende von Mitarbeitern. Die Dinge stehen bereits schlecht und sie verschlechtern sich zusehends. Und lassen Sie uns nicht das enorme Ausmaß finanziellen Blutbads vergessen, zu dem es bereits im laufenden Jahr gekommen ist. Nach CNBC sind weltweit in den ersten 13 Tagen 2016 bereits 3,2 Billionen Dollars an Aktienvermögen vernichtet worden. Annähernd $ 3,2 Billionen an Aktienwerten wurden seit Beginn des Jahres 2016 weltweit ausgelöscht, so Kalkulationen eines Top-Marktanalysten.

Mehr zu der Analyse lesen Sie  hier

Advertisements

Über heintirol

Politisch Interessent. Lese viele deutschsprachige Zeitungen Online-Artikel und kommentiere. Zudem Koche ich gern Rezepte nach und stelle Sie ins Internet
Dieser Beitrag wurde unter Börsen, Politik, Uncategorized, Wirtschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s