Aspartam – Das süße Gift

Auch Leber und Nieren werden angegriffen. Um eine 0,33L/Fl. Cola zu verarbeiten, benötigt die Leber ca. 3 Tage. Grund hierfür ist die große Menge Süßungsmittel.

Viel Spass im System

Aspartam - Das süße GiftWir wurden bereits mehrfach gebeten, doch bitte mal einen Artikel zum Thema Aspartam zu verfassen. Dem wollen wir mit diesem Artikel nachkommen.

Was ist eigentlich Aspartam?

Aspartam ist ein kalorienarmes, intensives, synthetisches, also künstliches Süßungsmittel. Es handelt sich um ein weißes, geruchloses Pulver, das etwa 200-mal süßer als Zucker ist.

Es steckt in energiereduzierten, bzw. zuckerfreien Getränken, Desserts und Süßwaren, Brotaufstrichen, Marmeladen, Konfitüren, Gelees, süßsauren Obst- und Gemüse-, Fisch-, Meeres- und Weichtierkonserven, Milchprodukten, sogenannten “Feinkostsalaten”, Senf, Soßen und Kaugummis.

Und wer hat ´s erfunden?

Also die Schweizer waren es dieses Mal nicht. Aspartam wurde im Jahre 1965 durch Zufall von dem Chemiker James L. Schlatter entdeckt.

Auf der Suche nach einem Mittel gegen Geschwüre stieß er auf den Süßstoff. In Deutschland wurde der Süßstoff im Jahr 1990 zugelassen.

Die Karriere des Süßstoffs drohte jedoch in den 70er Jahren an der FDA zu scheitern.

Kurz nach der Zulassung nahm die FDA…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.274 weitere Wörter

Advertisements

Über heintirol

Politisch Interessent. Lese viele deutschsprachige Zeitungen Online-Artikel und kommentiere. Zudem Koche ich gern Rezepte nach und stelle Sie ins Internet
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s